Geschichte

1951
Gründung der Champignons-Zucht durch die Eltern von Therese Hirsbrunner in Biglen BE.
1972
Übernahme des Produktionsbetriebes in Biglen durch Therese und Heinz Hirsbrunner, (Jahresproduktion damals 15 Tonnen).
1987
Aufbau eines der modernsten Champignon-Zuchtbetriebes der Schweiz in Wauwil mit 1200 m² Produktionsfläche. (Jahresproduktion 210 Tonnen).
1993
In insgesamt 2 Ausbauschritten wurden die Produktionsfläche auf 4500 m² erhöht. (Jahresproduktion: 700 Tonnen.)
1995
Aufbau und Umsetzung eines Qualitätsmanagementssystems. Zertifizierung nach der ISO Norm 9001 durch SQS.
1998
Änderung der Rechtsform in Wauwiler Champignons AG. Produktion nach den Vorschriften der Integrierten Produktion.
2001
Übernahme der Flühmann & Co in Reinach.
2005
Zertifizierung nach GlobalGap und SUISSE GARANTIE.
2007
Start mit dem Neubau einer Warenkommissionierung und fünf neuen Kulturräumen
2008
Zertifizierung nach BRC
2009
Ausbau der Produktionsfläche durch Anbau von drei zusätlichen Produktionsräumen
2011
Inbetriebnahme Kompogasanlage
2012
Inbetriebnahme einer 605 kWp Photovoltaikanlage
2013
Kauf Areal Wissenhusen in Schötz (14'000 m2 Fläche)
2015
Erweiterungsbau eines Produktions- und Lagergebäudes
2016
Inbetriebnahme des Erweiterungsbaus mit zwei neuen Kulturräumen, ausgerüstet mit einer ressourcenschonenden Klimatisierungstechnologie
2016
Gründung der Gotthard BIO Pilze AG zusammen mit Lussi Pilze GmbH
2017
Übernahme der FineFunghi AG in Gossau ZH. Weiterführung als eigenständige Tochterfirma.
Portrait Heinz Hirsbrunner

Heinz Hirsbrunner hat, zusammen mit seiner Frau Therese, die erfreuliche Entwicklung unseres Unternehmens massgeblich beeinflusst und bestimmt.
Er verstand es, mit seiner menschlichen und weitsichtigen Art unser Team zu motivieren und zu führen. Gegenüber unseren Kunden und Lieferanten war er ein korrekter und geschätzter Geschäftspartner. Leider ist Heinz Hirsbrunner im September 1998 nach einer langen und schweren Krankheit im Alter von erst
49 Jahren verstorben.